Skip to content

»Oppositiounsbeweegung Mir d‘Vollek« macht weiter

»Oppositiounsbeweegung Mir d‘Vollek« kandidierte fürs EU-Parlament als Lëscht 1

Am 29.3. haben wir unsere Liste mit den nötigen Untertützungsunterschriften eingebracht mit folgenden Kandidaten:

Jean-Marie Jacoby, Journalist, Generalsekretär des Weltbunds der Freidenker, Sekretär des Hollericher Interesseveräins;

Margarida Brites Nunes, Assistentin, mit portugiesischer Staatsbürgerschaft;

Tom Helbach, Lehrling;

Viviane Bruno, Bankbeamtin im Unruhestand, mit italienischer und Luxemburger Staatsbürgerschaft;

Olivier Caisou-Rousseau, Jurist im Unruhestand, mit französischer und Luxemburger Staatsbürgerschaft;

Peter Freitag, Angestellter.

Wir stehen für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung, Souveränität, Völkerfreundschaft in Eurasien, was alles zusammen den Wohlstand Westeuropas sichert.

Folglich sind wir Gegner der heutigen EU, der heutigen EU-Kommission und des heutigen EU-Parlaments

  • die im Interesse des internationalen Finanzkapitals auf den Gebieten Plandemie/Gesundheit (oder besser Krankheit), Landwirtschaft/Retortenfraß, Klimapolitik/Ausstieg aus fossilen Energiequellen und Krieg/Aufrüstung gegen die Interessen der Völker auf Frieden und Wohlstand agieren;
  • die mit antirussischen Sanktionen der US-Administration folgen, die Sprengung von Nordstream weder kritisieren noch untersuchen, günstiges Gazprom-Gas durch sauteures US-Frackinggas ersetzen.

Das führt zu

  • Energiearmut in Menge und Preis
  • Deindustrialisierung
  • Massenarbeitslosigkeit
  • Massenarmut
  • Militarisierung der EU
    und schlimmstenfalls zu WKIII.

ALLE Systemlisten gehorchen dieser Agenda, die wohl die Interessen des internationalen Finanzkapitals im kollektiven Westen befördert, für alle anderen aber verheerende Folgen hat.

NUR die »Oppositionsbeweegung Mir d’Vollek« stemmt sich dieser unheilvollen Entwicklung in allen Punkten entgegen und fordert eine Aufklärung der Bestellung abseits aller EU-Ausschreibungsverfahren von experimentellen Spritzstoffen mittels SMS durch die nicht mandatierte Ursula von der Lügen samt ihrer Bestrafung sowie aller Mittäter.

Unterstützen Sie uns dabei in Ihrem Interesse mit einer Wahlkampfspende ! *

Keine Stimme den Systemlisten, die weitermachen wollen wie bisher, alle Gaunereien unter den Teppich kehren und die bereit sind, Sie am Ende zu entrechten und zu verarmen !

  • Wahlkampfspenden werden in bar bei SATURDAY FOR LIBERTY angenommen oder sind auf Konto IBAN: BE47 3501 0303 9280, BIC: BBRUBEBB lautend auf unseren Spitzenkandidaten Jean-Marie Jacoby möglich.

P.S.: Auf unserer Liste sind zwei Organisatoren von Corona-Protesten, was für ein Aufarbeiten aller Plandemie-Maßnahmen garantiert, aber es ist nicht richtig, SATURDAY FOR LIBERTY als abgeschlossene Veranstaltungsreihe zu bezeichnen. Die nächsten Termine, allesamt beginnend Samstags um 14 Uhr auf der Kinegswiss sind am 20.4., 4.5., 18.5., 1.6.2024.

Bei Nachfragen aller Art: Tel. 691 94 57 12.

Es kann auch nicht sein, daß die EU zum geopolitischen Instrument der USA wird, indem sie das überkorrupte und wirtschaftlich ruinierte obendrein offen faschistische Kiewer Regime, das alle Medien und Parteien der Opposition verboten hat, aufnimmt, ebenso Georgien und Moldawien, wo die Mehrheit der Bevölkerung keineswegs zu einer EU will, die sich als Feind der Russischen Föderation sieht. Es kann genauso wenig sein, daß zur Isolierung Serbiens alle umliegenden Staaten unbesehen Mitglied werden zur Freude der USA.

Im Gegenteil zu derart fatalen Absichten müssen wir uns auf die Wiederherstellung unserer Souveränität besinnen im Interesse von wirklicher Demokratie, von Frieden und Völker-freundschaft mit allen in Eurasien, denn das sind die Voraussetzungen für dauerhaften Wohlstand.